Image
James Francis Gill – Women in Cars

11. April – 14. August 2022 | Schloss Hohenstein
8. April – 29. Juni 2022 | Deggendorf

James Francis Gill

Der 1934 in Tahoka in Texas geborene Künstler, der seiner Ausstellung »60 Jahre Women in Cars« persönlich beiwohnen wird, zog es 1962 nach Los Angeles, im gleichen Jahr fand seine erste Einzelausstellung in New York statt. Daraus resultierte der Ankauf zweier Werke durch das Museum of Modern Art – »Marilyn Triptych« (1962) und »Woman in Striped Dress« (1962), welches eine Frau zeigt, die aus einem Auto steigt. Museen wie das Whitney, das Smithsonian American Art Museum oder die Stiftung Ludwig nahmen Gill ebenfalls in ihre Sammlungen auf.

»Women in Cars« sind ein Beispiel für Vielfalt und Beständigkeit. Sie nutzen uns bekannte Formen, um neue Perspektiven zu eröffnen. Sie sind geheimnisvoll und dennoch kommunikativ. Still, wenn es sein muss und laut, wenn wir es nicht erwarten. Sie sind nicht brav, sondern wo es sein muss, frech, unartig und vorlaut.

Image
Markus Blume

Grußwort Markus Blume, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst

(...) Besucherinnen und Besucher können in Schloss Hohenstein bei Coburg und in Deggendorf die Ausstellung »60 Jahre Women in Cars« und damit die Werke James Francis Gills, einer der letzten lebenden Pop-Art-Größen, bestaunen. Ein besonderes Highlight ist dabei, dass der 1934 in Texas geborene Künstler die Jubiläums-Ausstellung persönlich an beiden Orten besuchen wird. 

Image
Sebastian Straubel

Grußwort Sebastian Straubel, Landrat Coburg

»Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele« – so ein Zitat von Pablo Picasso. 

Wie recht er doch hat, wird uns gerade in solchen Zeiten bewusster denn je. Und somit gibt Kunst auch Hoffnung.
Oder vielmehr: Kunst ist Hoffnung. Deshalb freue ich mich ganz besonders, dass das Kunstforum Schloss Hohenstein mittlerweile schon im zweiten Jahr wirkt und Stiftungsgründer Oskar Hacker mit seinen Mitstreitern Ted Bauer, Stephan Zipfel und Ralph Veil mitten in der Corona-Pandemie den Mut hatte, dieses ins Leben zu rufen. Und noch mehr freut es mich zu sehen, wie es sich entwickelt. 
 

Image
Ralph Veil in Deggendorf

Medienecho, 22. April 2022 Passauer Neue Presse: Von Deggendorf in die Welt und zurück

Die Oskar-Hacker-Stiftung sitzt zwar in Oberfranken, hat aber auch mit der Stadt große Pläne

(...) Es ist eine Stiftung, die auf den 2016 verstorbenen, gebürtigen Deggendorfer Oskar Hacker zurückgeht. Sichtbares Zeichen dieser Verbundenheit ist die Sau Rosa in der Pfleggasse, die Hacker der Stadt spendiert hat. Und dabei soll es nicht bleiben. Ralph Veil, ein Rechtsanwalt aus Rosenheim, ist der Großenkel von Oskar Hacker und seit zwei Jahren Vorstandsvorsitzender der Stiftung.

Medienecho, 12. April 2022 Neue Presse Coburg: Stars für einen Augenblick

„Women in Cars“ haben James Francis Gill vor 60 Jahren berühmt gemacht. In Schloss Hohenstein sind die Pop-Art-Klassiker und neue Varianten des alten Themas zu sehen.

Es muss ja nicht immer Marilyn sein. Keiner kennt mehr die Namen der jungen Grazien in den flotten Flitzern, aber ihren Schöpfer haben sie berühmt gemacht: Als das New Yorker Museum of Modern Art 1962 neben seinem Monroe-Triptychon auch ein Bild aus seiner Serie „Women in Cars“ ankaufte, war James Francis Gills Aufstieg in den Pop-Art-Olymp besiegelt.

Image
Impressionen der Vernissagen

Impressionen Vernissagen

7. April 2022
Stadtmuseum Deggendorf

10. April 2022
Schloss Hohenstein

Medienecho, 11. April 2022 Deggendorf: Glamour im Stadtmuseum

Ausstellung mit Werken der Pop-Art-Legende James Francis Gill eröffnet.

Zeigten sich begeistert über die zahlreichen Besucher und Fans bei der Vernissage der Ausstellung 60 Jahre „Women in Cars“ in der Stadtgalerie
des Stadtmuseums (v. l.): Ted Bauer (Gründer von Premium Modern Art), James Francis Gill, Kuratorin Anja Fröhlich, Oberbürgermeister Christian
Moser und Ralph Veil, Vorsitzender des Kunstforums Schloss Hohenstein.

Image
Gill: 60 Jahre Women in cars

Einladung Vernissage 60 Jahre »Women in Cars«

Anfang der 1960er Jahre wurden die ersten Werke von James Francis Gill in die ständige Sammlung des Museum of Modern Art in New York aufgenommen. Darunter zwei Gemälde der »Women in Cars«. 60 Jahre später zeigt das Kunstforum Schloss Hohenstein Gills atemberaubende Neuinterpretationen der »Women in Cars«. Am Sonntag, 10. April 2022, 16:00 Uhr, laden wir Sie recht herzlich zur Vernissage ein.

Image
Dr. Christian Moser, Oberbürgermeister Deggendorf

Grußwort Dr. Christian Moser, Oberbürgermeister Deggendorf

Bayern wird ja manchmal scherzhaft als Texas von Deutschland bezeichnet. So freue ich mich, Sie alle heute nicht nur zur Eröffnung einer ganz besonderen Ausstellung begrüßen zu dürfen, sondern auch den Künstler selber, James Francis Gill, einen waschechten Texaner. Er ist extra aus den USA angereist und wir hoffen natürlich, dass er sich bei uns in Deggendorf ebenso wohl fühlt, wie in seiner texanischen Heimat!
 

Medienecho, 5. April 2022 Passauer Neue Presse: Pop Art in der Stadtgalerie

Der texanische Künstler James Francis Gill – eine der letzten lebenden Pop Art-Legenden – zeigt in der Stadtgalerie im Stadtmuseum Werke aus der Reihe „60 Jahre Women in Cars“.

Die Ausstellung ist von Freitag, 8. April, bis zum 26. Juni zu sehen. Beider Vernissage am Donnerstag um 19 Uhr wird Gill dabei sein.

Medienecho Deggendorf Stadtmuseum: James Francis Gill – 60 Jahre „Women in Cars“

James Francis Gill, eine der letzten lebenden Pop Art-Legenden, ist 2022 in der Stadtgalerie Deggendorf zu Gast. Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums seiner Reihe „Women in Cars“ nehmen Gills ausdrucksstarke Arbeiten die Betrachtenden mit in die Welt der Paparazzi des alten Hollywoods und schlagen gleichzeitig den Bogen zu den modernen (Selbst-)Darstellungen im digitalen Raum.

Medienecho, 6. März 2022 inFranken.de: Pop-Art-Ausstellung auf Schloss bei Coburg

Ab April werden auf Schloss Hohenstein Werke von James Francis Gill gezeigt.

James Francis Gill und die "Women in Cars" Mystery of the Night (Mitte) sowie Thinking Colors and Close Up, jeweils aus dem Jahr 2020. Von beiden Werken erscheinen 2022 Serigraphien. 35 Werke von Gill werden ab April im Kunstforum Schloss Hohenstein präsentiert.

Image
James Francis Gill

Medienecho, 10. Februar 2022 Neue Presse Coburg: Auf Dylan folgt Gill

Das Kunstforum Schloss Hohenstein präsentiert den berühmten Pionier der Pop-Art und startet die Zusammenarbeit mit der Akademie Kolbermoor. (...) Bob Dylan ist nicht leicht zu toppen – aber das Kunstforum Schloss Hohenstein hält sein Niveau: Mit James Francis Gill präsentiert es in seinem zweiten Jahr erneut einen Künstler mit Legendenstatus. Neben Andy Warhol und Roy Lichtenstein zählt der Texaner zu den Pionieren der Pop-Art. 

Video 2019 Great Britain Tour

Image
James Francis Gill

Biografie James Francis Gill

Die wichtigsten Wegmarken des 1934 in Texas gebürtigen Künstlers der neben der Kunst auch in Architektur und Lehre wirkte.

Die Ausstellung James Francis Gill im Schloss Hohenstein erfolgt im Namen und auf Rechnung der Premium Modern Art GmbH & Co KG, vertreten durch die GmbH, die vertreten durch den Geschäftsführer Ted Bauer, Heuchelbergstr. 60, 74080 Heilbronn, AG Stuttgart HRA 727206.

Die Ausstellung James Francis Gill im Stadtmuseum erfolgt im Namen der Stadt Deggendorf.

Der Verein der Freunde und Förderer eines Museums für Kunst und Kultur auf Schloss Hohenstein unterstützt die Ausstellung. Die Oskar-Hacker-Stiftung hat die Namensrechte an Kunstforum Schloss Hohenstein, die der Verein und die Premium Modern Art und die Stadt Deggendorf im Zusammenhang mit der vorgenannten Ausstellung verwenden dürfen.